veganer käsekuchen mit erdbeeren

Dieser Beitrag enthält Werbung.

Veganer Käsekuchen

Veganer Käsekuchen

 

Veganer Käsekuchen mit Erdbeeren ♥ Ich hatte ja eine kleine Umfrage gemacht was ihr euch zum Picknick Thema wünscht und sehr viele Antworten waren „mit einem Haps im Mund. Aber am meisten wurde sich tatsächlich Käsekuchen gewünscht. Wem kann ich es verdenken. Wie ihr ja wisst liebe ich Käsekuchen und somit kann ich euch nun auch den ersten veganen Käsekuchen auf dem Blog kredenzen. Absolut easy zu machen und sooo gut. Das Apfelmark passt einfach perfekt und cremigeren Käsekuchen habe ich glaube ich tatsächlich noch nicht gemacht. Ich bin sehr gespannt was ihr sagt! Da mein Knie mir leider noch nicht viel rausgehen erlaubt, gab es das Picknick statt im Park eben auf unserem kleinen gemütlichen Balkon.

 

Dieser leckere vegane Käsekuchen ist aber nur ein Teil von dem veganen Sommerpicknick was es letzte Woche bei uns gab (:

Es gab außerdem noch:

Veganen Tortellinisalat mit Spinat-Basilikumpesto

Vegane Mini Muffins mit Himbeeren und Schokostückchen &

Veganes Naan Brot aus der Pfanne mit veganer Kräuterbutter

 

Einfach drauf klicken und dann kommt ihr zum jeweiligem Rezept. Zum gesamten Beitrag zum Thema Veganes Sommerpicknick auf unserem Balkon, mit der schönsten Picknick Ausstattung von *Paperproducts Design , geht es HIER entlang ♥

Vegnaner Käsekuchen

Veganes Sommerpicknick

veganer käsekuchen mit erdbeeren

 

Tipps

  • Der Käsekuchen hält sich gute 5 Tage im Kühlschrank (Ohne Erdbeeren).

Für eine Springform (18 cm Durchmesser)

ZUTATEN 

Für den Käsekuchen ohne Boden

  • 150g Rohrrohrzucker
  • 35g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 35g Speisestärke
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 750g veganen Quark (Raumtemperatur)
  • 90g Apfelmark
  • 75g Zitronensaft
  • 200ml Mandelmilch (Raumtemperatur)
  • 90g vegane Sahne (Raumtemperatur)

Für die Deko

  • Erdbeeren
  • Schleierkraut
  • Gepuffter Quinoa

 

ZUBEREITUNG

  1. Für den Käsekuchen ohne Boden Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
    Den Boden einer auslaufsicheren Springform (18 cm) mit Backpapier auslegen.
  2. Rohrrohrzucker, Mehl, Salz und Speisestärke vermischen.
  3.  In einer zweiten Schüssel die restlichen Zutaten mit einem Schneebesen glatt rühren. Die Mehlmischung dazugeben und unterrühren.
  4. Die fertige Käsekuchenmasse in die Springform füllen, vorsichtig die Springform auf die Arbeitsfläche klopfen damit die Masse glatt wird und im vorgeheizten Backofen etwa 50-55 Minuten goldbraun backen. Nach 30 Minuten mit einem scharfen Messer am Rand des Käsekuchens vorsichtig entlang fahren, damit der Käsekuchen nicht einreißt.
    (Denkt daran das jeder Ofen anders ist und Ihr zwischen drin mal nach dem Käsekuchen schaut. Manche Öfen brauchen vlt. auch mal 5 Minuten mehr oder weniger. Falls er euch zu braun wird, einfach Backpapier oben auf legen).
  5. Sobald der Käsekuchen leicht goldbraun ist, bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen. Dann mit Springform für eine Nacht in den Kühlschrank stellen.
  6. Am nächsten Tag die Springform lösen, den Käsekuchen dekorieren und fertig ist der einfachste & leckerste Klassiker in der veganen Variante – Veganer Käsekuchen mit Erdbeeren

 

Veganer Käsekuchen

 

Veganer Käsekuchen

 

Veganer Käsekuchen

 

 

Habt es fein ♥ 

Eure Lisa

 

P.S.: Wenn Ihr eins meiner Rezepte nachgebacken & fotografiert habt, dann verlinkt mich doch gerne auf Instagram (@wundertoertchen) , damit ich eure Werke bestaunen kann. Daaaanke!  🙂

 

 

Quelle: inspiriert von *Eat This

*Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Paperproducts Design

 

 

 

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Etwas suchen?